shining.eyes dagmar bex • tiergestützte heilpädagogik für kinder, jugendliche und erwachsene in bad münstereifel-lanzerath

shining.eyes dagmar bex • tiergestützte heilpädagogik für kinder, jugendliche und erwachsene in bad münstereifel-lanzerath

heilpädagogisch begleitendes reiten.

heilpädagogisch begleitetes reiten stellt eine pädagogische maßnahme dar, bei der die sozialisierende rolle des pferdes im vordergrund steht.

ich biete einzelstunden oder auch die arbeit in kleingruppen an – immer abgestimmt auf die jeweiligen förderschwerpunkte und interessen der klienten.

auf anfrage biete ich ihnen gerne ein persönliches informationsgespräch sowie einen unverbindlichen probetermin an, bei dem wir alles weitere wie zielsetzung, förderplanung etc. besprechen können.

einzelförderung • kleingruppenförderung.

erster schwerpunkt ist bei allen angeboten der beziehungsaufbau zwischen klient & pferd, um eine vertrauensvolle basis zu bilden & eventuelle ängste schon im vorfeld zu nehmen.

sämtliche aktivitäten rund um das pferd in seinem natürlichen umfeld werden in dem ganzheitliche kontakt mit dem pferd mit einbezogen.

förderschwerpunkte.

ziele.

schnupperkurs.

erstes hineinschnuppern in den begleiteten ablauf des heilpädagogisch begleiteten reitens mit vielen sinneserfahrungen (inkl. reiten) für die kinder.

dieser kurs beinhaltet 1,5-2 zeitstunden.

termine sind individuell buchbar.

ablauf des kurses.

weitere angebote.

frühförderung für kinder ab 3 jahren.

das frühförderangebot ist geeignet für kinder im alter von 3–6 jahren. diese maßnahme ist grundsätzlich eine einzelmaßnahme. begleitende familien- und elterngespräche sind hier obligatorisch.

die frühförderung ist geeignet für kinder mit:

schon im mutterleib wird das kind rhytmisch bewegt und getragen. von geburt an und ungefähr bis zum dritten lebensjahr strebt das kind danach, gehalten zu werden – suchbewegugen, greifreflex, schreien, kopfdrehreflex, nackenreflex sind möglichkeiten des säuglings, seine umwelt aufzufordern, sich mit ihm zu beschäftigen, ihn hochzunehmen und zu tragen. die symbiose mit der mutter oder einer anderen bezugsperson ist in dieser zeit unbedingte vorraussetzung für das gedeihen des kindes. es kommt zu einem frühen/tonischen dialog (aucoutuier).

die bezugsperson und das kind kommunizieren über den austausch körpernaher zeichen, signale und laute. dieser tonische dialog ist das sensomotorische korrelat zur vertrauensbildung. dieser dialog muß als grundlage für das vertrauen in sich selbst und »in die welt« hinreichend ausgeglichen gelingen, um ein urvertrauen zu entwickeln und um ein positives selbstbild entstehen zu lassen.

im unmittelbaren selbsterleben auf dem pferderücken kann das kind an rhytmische früherfahrungen und dem bewegungsdialog von mutter und kind anknüpfen

eltern–kind reiten.

hier kommt die gesamte familie oder teile der familie – geschwister, mutter, vater alleine mit kind, je nach bedarf – um mit dem pferd zu arbeiten.

beziehungsstrukturen uns handlungskonzepte der einzelnen personen werden mit hilfe der rückmeldung des pferdes leicht sichtbar.

im vordergrund steht dabei das finden von ressourcen und lösungen. handlungsalternativen können sofort ausprobiert werden. insbesondere für kinder ist es oftmals leichter, eine lösungsidee für bestehende probleme einzubringen, wenn nicht nur darüber geredet wird sondern gemeinsam gehandelt werden kann.

das medium pferd, welches für das kind motivierend ist, steht dabei im mittelpunkt

ponyclub.

integratives angebot für kinder ab 6 jahren.

von kindesbeinen an den richtigen umgang mit dem lebewesen pferd zu erfahren kann ein entscheidender faktor sein, wenn es um sicherheit und lebenslange freude am reitsport geht.

besonderen wert wird dabei auf das spielerische element im umgang mit dem »partner pferd« gelegtdabei geht es nicht nur ums reiten. auf spielerische und spannende weise erlernen die kinder den umgang mit pferden und alles was rund ums thema pferd dazu gehört.

das kind erfährt hier den natürlichen umgang mit pferden und lernt so verantwortung zu übernehmen, denn die pflege und haltung der pferde ist ebenfalls von wesentlicher bedeutung.

wir treffen uns zweimal im monat samstags

in der zeit von 10.00 uhr – 11.30 uhr (mini.) und in der zeit von 10.00 uhr - 12.30 uhr (maxi.) um …

mini ponyclubkinder im alter von 6 – 10 jahren: 1, 5 std.
maxi ponyclubkinder im alter von 10 – 14 jahren: 2, 5 std.

alle angebote mit pferden sind mit begleitenden beratungs-/ elterngesprächen verbunden. dies dient der verlaufskontrolle und der gemeinsamen entwicklung von ressourcen und lösungen in der vorhandenen problematik.

somit besteht die möglichkeit, gemeinsame förderplanung und zielvorstellungen zu überprüfen und fortzuschreiben oder gegebenenfalls neu zu entwickeln.

damit die förderung den größtmöglichen erfolg erzielen kann, ist es wichtig, mit allen personen und institutionen, die mit dem klienten betraut sind, zu kooperieren

dazu gehört für mich

shining.eyes • dagmar bex • rheinstrasse 71 • 53909 bad münstereifel-lanzerath • 0177.7557098

»Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
Es ist zweifellos das beste Geschäft, das der Mensch je gemacht hat.«

Roger Andrew Caras

 

hunde, des menschen älteste & treueste freunde, leben mit uns, sind für alle ein selbstverständlicher, mehr oder weniger, beliebter bestandteil unserer gesellschaft. diese selbstverständlichkeit & natürlichkeit, mit der hunde mit uns leben, verschleiert die oft großartige bedeutung des hundes für den menschen.

was können hunde dem menschen vermitteln?

  • befriedigung essentieller bedürfnisse.
  • vermittlung von verhaltensregeln.
  • verbesserung der kommunikationsfähigkeit.
  • ganzheitliche förderung – soziale entwicklung – physische entwicklung – emotionale entwicklung – psychische entwicklung

wir möchten die ressourcen des hundes als chance nutzen mit unserem hundegestützten einsatz im heilpädagogischem setting die phantasie & erlebnisfähigkeit des menschen anzuregen und/oder auch durch das zusammensein für körperliche entspannung zu sorgen. der mensch soll in der interaktion mit dem hund initiative ergreifen dürfen & verantwortung tragen lernen. eine weitere wichtige erfahrung, die sich positiv auf das selbstbewusstsein auswirkt ist, dass hunde den menschen annehmen,wie er eben ist, mit all seinen schwächen & fehlern.

  • hunde begegnen dem menschen mit achtsamkeit & wärme.
  • ein hund verhält sich einfühlend & verstehend.
  • das verhalten von hunden ist echt.
  • der hund verkörpert förderndes & nichtdirigierendes verhalten.

shining.eyes praxis für heilpädagogik bietet im rahmen der tiergestützten intervention mit dem hund:

  • den einsatz zertifizierter therapiebegleithunde in der heilpädagogischen förderung.
  • angstabbau bei hundephobie durch das konzept – keine angst vorm schwarzen hund –.
  • institutionsbesuche in kitas, schulen & senioren- & behinderteneinrichtungen.
  • fort- & weiterbildungen zum thema für interessierte, tätige & institutionen.
     

… der therapiebegleithund.

der gezielte einsatz eines therapiebegleithundes soll ein positives erleben und verhalten des klienten bewirken. dies gilt für körperliche, wie für seelische erkrankungen. das team mensch/hund fungiert hierbei als einheit.

ein entsprechend ausgebildete hund begleitet somit einen entsprechend ausgebildeten menschen bei dessen zielgerichteter förderung am klienten. daraus ergibt sich, dass der einsatz eines hundes nur ausgeführt werden kann, wenn eine pädagogische/therapeutische fachkraft den ausgebildeten hund in seinem Fachgebiet einsetzt.

 

 

bevor meine hunde im praxisalltag eingesetzt werden, durchlaufen sie (gemeinsam mit mir) eine fundierte ausbildung zum therapiebegleithund.

 

inhalte dieser ausbildung sind u.a.

  • grundlagen der mensch-tier-beziehunggrundlagen der tiergestützten therapie
  • ethische grundlagen
  • veterinärmedizinische & verhaltensbiologische aspekte
  • auswahl & ausbildung von hunden in der tiergestützten therapie
  • theorie & praxis in einsatzbereichen der tiergestützten therapie
  • praktische ausbildung des therapiebegleithundes - ausschließlich mit methoden der positiven verstärkung
  • absolvierung von praxiseinsätzen

 

die im einsatz befindlichen hunde der praxis werden vierteljährlich zur allgemeinen gesundheitsprüfung beim tierarzt unseres vertrauens vorgestellt. die regelmäßige impfung gegen alle wichtigen erkrankungen ist gegeben, sowie die quartalsmäßige entwurmung & die behandlung mit parasitenprophylaxe. die untersuchungen & behandlungen werden dokumentiert, es kann einsicht genommen werden.

die hunde sind im einsatz mit den klienten haftpflichtversichert.

 
augenblicke.

shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.
shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention. shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.

 

da die idee, hunde als co-therapeuten innerhalb einer therapie einzusetzen, in amerika geboren wurde, überrascht es nicht, dass die grundlegende klassifizierung aus den USA kommt. auch wenn in unserer arbeit der hund im vordergrund steht, möchten wir darauf hinweisen, dass sich die klassifizierung keineswegs nur auf hunde bezieht.

in amerika werden im bereich der tiergestützten interventionen zwischen „Animal Assisted Activities (AAA)“ und „Animal Assisted Therapy (AAT)“ unterschieden. beide begriffe haben auch in deutschland einzug gehalten und lassen sich wie folgt beschreiben:

der begriff „Animal Assisted Activities (AAA)“ wird im deutschen mit „tiergestützten aktivitäten“ übersetzt. unter tiergestützten aktivitäten werden in erster linie besuche von tieren in alten-, pflege- und behinderteneinrichtungen sowie schulen, kindergärten und anderen sozialen einrichtungen verstanden. durch die besuche der tiere sollen sich die menschen, die sich in solch einer einrichtung aufhalten, wohler fühlen. kurzum der kontakt zwischen mensch und tier soll sich positiv auf die lebensqualität der besuchten personen auswirken.

die personen, die diese tiergestützten aktivitäten durchführen, bedürfen keiner fachlichen qualifikation im pädagogischen/ therapeutischen bereich. in der regel führen ehrenamtliche diese besuchsdienste durch. es braucht keinen plan mit festgelegten zielen noch ist eine regelmäßigkeit der besuche nicht indiziert. die tiergestützten aktivitäten werden nicht für eine bestimmte person entwickelt, sondern können ganz unterschiedliche menschen erreichen. ebenso ist auch eine dokumentation nicht erforderlich.

zu dem bereich der tiergestützten aktivitäten zählen auch präsenztiere, also tiere, die dauerhaft in einer sozialen einrichtung, z.b. in einer alten- und pflegeeinrichtung, leben und durch ihre bloße anwesenheit zur verbesserung der lebensqualität beitragen sollen.

bei der „Animal Assisted Therapy (AAT)“ hingegen, die im deutschen als „tiergestützte therapie“ bezeichnet wird, werden tiere gezielt im rahmen pädagogischer oder therapeutischer ziele eingesetzt. diese ziele der werden in einem förder-/therapieplan festgehalten. die kontakte finden regelmäßig statt und es wird eine dokumentation des förder-/therapieverlaufes erstellt. die durchführung der tiergestützten einheit obliegt einer ausgebildeten fachkraft, eines therapeuten. das tier, das eine besondere ausbildung genossen hat, arbeitet unterstützend zur fachkraft, zum therapeuten.

 

 

 

 

 

shining.eyes • praxis für heilpädagogik. traumapädagogik. tiergestützte intervention.

Brückenstraße 9 • 52385 Nideggen-Muldenau • 02425.6519149 • 0177.7557098 • info@shining-eyes.de

Besuchen Sie shining.eyes auf shining.eyes auf Facebook